News


Das Zahnärztegesetz (ZÄG), BGBl. I Nr. 126/2005, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 59/2018, wird wie folgt geändert:

1. Im Inhaltsverzeichnis wird nach dem Eintrag zu § 21 folgender Eintrag eingefügt:
„§ 21a Anzeigepflicht“
2. Dem § 21 wird folgender Abs. 6 angefügt:
„(6) Weiters besteht die Verschwiegenheitspflicht gemäß Abs. 1 nicht, soweit der/die Berufsangehörige
1. der Anzeigepflicht gemäß § 21a oder
2. der Mitteilungspflicht gemäß § 37 Bundes-Kinder- und Jugendhilfegesetz 2013 (B-KJHG 2013), BGBl. I Nr. 69/2013,
nachkommt.“
3. Nach § 21 wird folgender § 21a samt Überschrift eingefügt:
„Anzeigepflicht
§ 21a. (1) Angehörige des zahnärztlichen Berufs sind zur Anzeige an die Kriminalpolizei oder die Staatsanwaltschaft verpflichtet, wenn sich in Ausübung der beruflichen Tätigkeit der begründete Verdacht ergibt, dass durch eine gerichtlich strafbare Handlung
1. der Tod, eine schwere Körperverletzung oder eine Vergewaltigung herbeigeführt wurde oder
2. Kinder oder Jugendliche misshandelt, gequält, vernachlässigt oder sexuell missbraucht werden oder worden sind oder
3. nicht handlungs- oder entscheidungsfähige oder wegen Gebrechlichkeit, Krankheit oder einer geistigen Behinderung wehrlose Volljährige misshandelt, gequält, vernachlässigt oder sexuell missbraucht werden oder worden sind.
(2) Eine Pflicht zur Anzeige nach Abs. 1 besteht nicht, wenn
1. die Anzeige dem ausdrücklichen Willen des/der volljährigen handlungs- oder entscheidungsfähigen Patienten/Patientin widersprechen würde, sofern keine unmittelbare Gefahr für diese oder eine andere Person besteht, oder
2. die Anzeige im konkreten Fall die berufliche Tätigkeit beeinträchtigen würde, deren Wirksamkeit eines persönlichen Vertrauensverhältnisses bedarf, sofern nicht eine unmittelbare Gefahr für diese oder eine andere Person besteht, oder
3. der/die Berufsangehörige, der/die seine/ihre berufliche Tätigkeit im Dienstverhältnis ausübt, eine entsprechende ...
Quelle: https://www.ris.bka.gv.at 05.11.2019

Wien (OTS) - Studierende wie PatientInnen erhalten in Wien 2 zahnmedizinische Praxisausbildung respektive Versorgung am neuesten Stand von Wissenschaft und Technik. Synergien zwischen Zahnmedizin und Psychotherapie eröffnen neue Ansätze in der PatientInnenbetreuung. Der Hintergrund des SFU Studienangebots: Österreich sieht einer Pensionswelle bei ZahnärztInnen entgegen.

* PK TeilnehmerInnen:

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Alfred Pritz, Rektor

Univ.-Prof. Dr. Jutta Fiegl, Vizerektorin und Dekanin der Fakultät für Psychotherapiewissenschaft

Dr. Dr. Wolfgang Manschiebel, Ärztlicher Leiter des Ambulatoriums für Zahnheilkunde

Univ.-Prof. Dr. Thomas Bernhart, Vizedekan und Studiengangsleiter Masterstudium Zahnmedizin

Florian Aigner, Student, Semestersprecher 1. Jahrgang Zahnmedizin

Dr.in Anna Schütze, Studentin, Zahnmedizin-Quereinsteigerin aus der Humanmedizin

Anschließend

* Führung durch die Räumlichkeiten (teilw. exklusiver Zugang 1 Tag vor Eröffnung für PatientInnen)

* Fototermin mit Ivica Vastic und jungen Sportlern der Austria

(Kooperation: Das Ambulatorium für Zahnheilkunde hat die zahnmedizinische Betreuung von Akademie-Spielern des FK Austria Wien übernommen.)

* Buffet & Austausch

UAwg an manuel.jakab@sfu.ac.at
Eröffnung des SFU Ambulatoriums für Zahnheilkunde * PK, Führung, Fototermin Nachwuchssportler FK Austria Wien mit Ivica Vastic

Datum: 05.11.2019, 14:00 - 15:30 Uhr

Ort: Ambulatorium für Zahnheilkunde der SFU, Öffentlich erreichbar: U2 Messe-Prater / Parkgarage im Haus
Freudplatz 3, 1020 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Sigmund Freud PrivatUniversität
Abteilung Hochschulkommunikation
Mag. Dr. Dr. Manuel Jakab
manuel.jakab@sfu.ac.at
+43 699 11956719

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SFU0001 ...
Quelle: OTS0006, 25. Okt. 2019, 07:10

"[...] (HP) „Bitte lächeln!“ heißt die neue Info-Kampagne des Landes Salzburg und der Salzburger Krankenversicherungsträger zur Förderung gesunder Kinderzähne. In deren Zentrum stehen die richtige, tägliche Zahnpflege zu Hause und die Unterstützung und Stärkung der Eltern in ihrer wichtigen Rolle dabei. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Newsletter des Landes Salzburg 8. Oktober 2019

"[...] Bereits in der zweiten Auflage ist der Gesundheitsratgeber der Stadt Linz erschienen. 5.000 Exemplare des aktualisierten Nachschlagewerks sind kostenlos in den Rathäusern, Volkshäusern, Seniorenzentren, Spitälern, in der Gebietskrankenkasse und bei der Gesundheitseinrichtung Proges erhältlich. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Newsletter - Neues aus Linz vom 11.09.2019

Zitat: meinbezirk.at 13. Juni 2019, 12:56 Uhr

"Freie Berufe sind speziell am Land gefragt. Egal ob Ärzte, Notare oder Ziviltechniker, eine wohnortnahe Versorgung bietet der lokalen Wirtschaft nicht nur eine Chance, auch für potentielle Einwohner wird eine Gemeinde dadurch attraktiver. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: meinbezirk.at 13. Juni 2019, 12:56 Uhr

"30. Bundesgesetz, mit dem das Rezeptpflichtgesetz geändert wird

Der Nationalrat hat beschlossen:

Das Rezeptpflichtgesetz, BGBl. Nr. 413/1972, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 162/2013 und die Bundesministeriengesetz-Novelle 2017, BGBl. I Nr. 164/2017, wird wie folgt geändert: [...]"

Das gesamte Gesetz finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: 62. Newsletter 2019 der BGBl.-Redaktion 25. April 2019

Ab sofort präsentieren sich die bestNET.Portale und das ServiceCenter für unsere KundInnen in einem neuen, zeitgemäßen Design.

Dieses neue Layout ist voll mobiltauglich, es reduziert die Ladegeschwindigkeit und bringt Vorteile bei der Suchmaschinenplatzierung.
Sollte es da und dort noch kleine Unregelmäßigkeiten beim Layout geben, ersuchen wir um Ihr Verständnis. Unsere Technik arbeitet daran.

Ihr bestNET.Team

"61. Verordnung des Bundeseinigungsamtes beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, mit der die Lehrlingsentschädigung für Zahntechnische Fachassistenten und Fachassistentinnen festgesetzt wird

Das Bundeseinigungsamt beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz ist gemäß § 26 Abs. 1 Arbeitsverfassungsgesetz, BGBl. Nr. 22/1974, in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. I Nr. 104/2017 ermächtigt, auf Antrag einer kollektivvertragsfähigen Körperschaft die Lehrlingsentschädigung festzusetzen, wenn für den betreffenden Wirtschaftszweig kein Kollektivvertrag wirksam ist.[...]"

Das gesamte Gesetz finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: 34. Newsletter 2019 der BGBl.-Redaktion 04. März 2019

"62. Verordnung des Bundeseinigungsamtes beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, mit der die Lehrlingsentschädigung für Zahntechniker und Zahntechnikerinnen festgesetzt wird

Das Bundeseinigungsamt beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz ist gemäß § 26 Abs. 1 Arbeitsverfassungsgesetz, BGBl. Nr. 22/1974, in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. I Nr. 104/2017 ermächtigt, auf Antrag einer kollektivvertragsfähigen Körperschaft die Lehrlingsentschädigung festzusetzen, wenn für den betreffenden Wirtschaftszweig kein Kollektivvertrag wirksam ist. [...]"

Das gesamte Gesetz finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: 34. Newsletter 2019 der BGBl.-Redaktion 04. März 2019

Im Rahmen unserer Weihnachtsaktion haben wir dank der vielen neuen KundInnen eine Spende in Höhe von EUR 3.000,- an das "neunerhaus" überweisen können.
Das neunerhaus Gesundheitszentrum bietet für obdachlose und nicht versicherte Menschen einen niederschwelligen Zugang zu Allgemeinmedizin, Zahnmedizin, Augenheilkunde, Pflege sowie Sozialer Arbeit.

Herzlichen Dank an unsere KundInnen, die das ermöglicht haben!

Ihr bestNET.Team

 Ältere Beiträge

Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung