Parodontitis stellt neben Karies die zweite große Zahnkrankheit dar. Nach dem 35. Lebensjahr gehen beispielsweise durch Parodontitis mehr Zähne verloren als durch Karies! In Amerika bezeichnen ZahnärzteInnen die Parodontitis als sogenannten "silent tooth killer" - und das nicht ohne Grund. Äußerlich sind bei den meisten PatientInnen nämlich anfänglich keine Alarmzeichen zu sehen und es treten auch kaum Schmerzen auf.

Folgende Symptome können eine Zahnfleischerkrankung erkenntlich machen:

  • Das Zahnfleisch ist rot, angeschwollen und empfindlich.
  • Während der Reinigung mit Zahnseide etc. tritt Zahnfleischbluten auf. Gesundes Zahnfleisch ist hellrosa und blutet nicht!
  • Dauerhaft schlechter Atem oder unangenehmer Geschmack im Mund.
  • Eine deutliche Rückbildung des Zahnfleisch ist zu erkennen. Die Zähne wirken länger und zwischen den Zähnen entstehen dunkle Dreiecke.
  • Das Zahnfleisch verfärbt sich dunkel blau-rot und ist verschieblich.
  • Die Position der Zähne im Kiefer hat sich verschoben. Die Zähne "wandern", verändern ihre Stellung und werden locker.
  • Die Zahnfleischlücken vergrößern sich.
  • Drückt man mit dem Finger auf entzündetes Zahnfleisch, tritt zwischen den Zähnen und Zahnfleisch über riechendes, weißliches Sekret (Eiter) aus.


Sie sind hier: WegweiserZahnfleischprobleme

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung